Kalligraphie Linien

Kalligraphie Linien auf einem Din A6 Platt anordnen

Hilfslinien und Raster sind die wichtigsten Kalligraphie-Linien, bevor es richtig losgeht. Ohne eine gescheite Anordnung und kommst du beim Kalligraphieren auf keinen grünen Zweig.

Heute zeige ich dir, wie du mit Kalligraphie-Linien arbeitest und wie du sie erstellst.

Ein kurzer Hinweis vorweg: Du musst sie nicht komplett per Hand malen. Aber ein Drucker wäre schon von Vorteil!

Kalligraphie Raster

Wie du vielleicht schon weißt, gibt es bei der Kalligraphie sehr strikte Regeln.

Es ist genau festgelegt, wie hoch und breit ein Buchstabe zu sein hat.

Je nach Größe der Feder sind unterschiedliche Schriftgrößen vorgesehen.

Das klingt jetzt aber vermutlich erst einmal schlimmer als es ist. Denn in Wirklichkeit machen es uns diese Regeln sehr leicht.

In meinen Beiträgen über Englische Schreibschrift und Fraktur, habe ich die verschiedenen Abstände der Linien schon einmal erklärt.

Kurz gesagt ist es so, dass wir zwischen bestimmten Raster-Linien schreiben. Das ist genau so, wie wir das in der Grundschule beim Schreibenlernen auch gemacht haben.

Wir haben eine Linie, auf der wir schreiben – das ist die Grundlinie.

Dann haben wir eine Linie, die unsere großen Buchstaben nach oben begrenzen. Das ist die H-Linie. Oft enden da auch Buchstaben wie das kleine d oder das kleine t. Bei der englischen Schreibschrift gibt es da aber noch eine weitere Unterscheidung.

Dazwischen gibt es eine Linie, auf der unsere kleinen Buchstaben enden. Das ist die so genannte x-Höhe.

Anlegen der Kalligraphie Linien

Um die Kalligraphie Linien zu ziehen, ist mitunter sehr viel Arbeit nötig.

Am Besten benutzt du ein gutes Geodreieck und sehr spitze, helle Bleistifte für die Hilfslinien.

Geodreiecke und Kalligraphie

Ein kurzer Einschub zum Geodreieck! Es gibt mitunter sehr, sehr günstige Geodreiecke. Die werden gerade für Grundschüler sehr gerne gekauft. Das macht auch Sinn, wenn es nur darum geht, den Umgang mit einem Geodreieck oder Lineal zu lernen.

Professionelle Anwender stoßen dabei aber gerne auf Komplikationen!

Günstige Geodreiecke haben zum Beispiel oft keine passenden Maße. Das heißt, dass ein Zentimeter gar nicht wirklich ein Zentimeter groß ist.

Das habe ich auch erst gelernt, als ich an der Uni das Fach „Darstellende Geometrie“ als Tutor unterrichtet habe. Da haben wir gemerkt, dass manche Studenten total krumme Ergebnisse abliefern, obwohl sie ansonsten eigentlich total sauber arbeiten.

Irgendwann haben wir sie dann ins Büro gerufen und sie gebeten, uns zu zeigen, wie sie GENAU arbeiten. Sie haben jeden einzelnen Schritt 100% richtig umgesetzt und auch sauber gearbeitet. Als wir ihnen dann Geodreiecke vom Lehrgebiet gegeben haben, waren Ihre Abgaben dann auch richtig. Gerade, wenn man sehr viele Linien zeichnet, die auf den Millimeter genau sein müssen, ist korrektes Werkzeug wichtig!

Die Hilfslinien für die Kalligraphie sind eben genau solche Millimeter-genauen Linien. Daher empfehle ich, beim Kauf eines Geodreieckes nicht zu sparen! Wir müssen immerhin sehr genau darauf achten, dass unsere Abstände korrekt sind und die Linien wirklich parallel.

Angebot
Profi-Geodreieck mit TK-Bleistiften im Set
Das ist das Set, das wir unseren Studenten am Fachbereich Architektur empfohlen haben. Alle, die sich nicht an unsere Empfehlung gehalten haben, haben es sich dann doch irgendwann geholt, weil es einfach mit deutscher Genauigkeit hergestellt wird. Den Unterschied merkt man, wenn man viel damit arbeitet. Hier sieht man mal wieder das Sprichwort: Wer billig kauft, kauft zwei mal.
Der Griff am Geodreieck ist übrigens auch super, wenn man sich einmal dran gewöhnt hat.

Hier ist der Einschub zum Geodreieck beendet!

Kalligraphie Linien und Raster richtig anlegen

Wenn du weißt, wie groß deine Buchstaben werden, kannst du dir ausrechnen, wieviele Zeilen auf dein Papier passen.

Vergiss dabei nicht, einen schönen Rand mit einzuplanen.

Wenn du also zum Beispiel eine Postkarte im Din A6-Format hast, ist sie im Querformat 10,5mm hoch.

Wenn deine Buchstaben 2,5 cm hoch werden und du oben und unten 1cm Abstand haben möchtest, dann bekommst du 3 Zeilen unter.

Du rechnest also 10,5 cm – 2 cm und hast noch 8,5 cm.

Dann teilst du 8,5cm durch die Zeilenhöhe (2,5cm). Das Ergebnis ist 3,4. Das heißt, du würdest mathematisch 3,4 Zeilen unterbringen können.

Da wir aber nur ganze Zeilen nutzen können, bleibt die 3 als Ergebnis. Du hast also 3 Zeilen.

Jetzt nimmst du wieder die 8,5 cm und ziehst davon 3 mal die Zeilenhöhe (2,5cm) ab. Das Ergebis ist 1cm. Jetzt weißt du, dass du für die Lücken zwischen den Zeilen insgesamt 1 cm hast. Du hast aber zwei Lücken. Also sind die Lücken zwischen den Zeilen 0,5 cm groß.

Kalligraphie Linien auf einem Din A6 Platt anordnen
Kalligraphie Linien auf einem Din A6 Platt anordnen

Jetzt kannst du ganz oben anfangen und deinen 1cm Abstand einzeichnen.

Dann zeichnest du die erste Grundlinie 2,5cm darunter ein.

Dann machst du eine Lücke von 0,5cm und zeichnest die nächste Kalligraphie Linie wiederum in 2,5cm Abstand ein. Darunter kommt wieder die 0,5cm Lücke und dann ist die nächste Linie in 2,5cm Entfernung gleichzeitig dein unterer Abstand sowie deine Grundlinie.

Wenn du schon weißt, dass du viele nach unten auskragenden Buchstaben benutzt, dann solltest du auch dafür noch einen weiteren Platz in deine Berechnungen aufnehmen.

Ansonsten schauen natürlich alle kleinen ps und gs unten in den Abstand mit hinein.

Das ist aber dann auch wieder ein stückweit Geschmackssache.

Hilfslinien zum Kalligraphie üben

Wenn es gar nicht darum geht, ein finales Stück anzufertigen, ist es natürlich etwas nervig, immer selbst Linien zu zeichnen.

Bei mir in der Ressourcen Bibliothek findest du schon die passenden Hilfslinien für Copperplate und Spencerian.

So sieht der Liniengenerator von Timo aus
Kalligraphie Linien und Raster für Schönschrift einfach selbst erstellen

Je nach Feder und Ansprüchen ist natürlich immer ein anderes Linienraster notwendig. Ein sehr schönes Tool ist der Linien-Generator von Timo. Timo betreibt die Seite „Handlettering lernen“.

Mit seinem Browser-basierten Tool kannst du dir selbst alle möglichen Linienraster zusammen stellen. Die kannst du genau nach deinen Bedürfnissen einstellen und dann bequem herunter laden.

Das ist super praktisch, wenn du dir zum Beispiel zum üben 20 Linienraster-Blätter ausdrucken willst.

Die alle per Hand zu zeichnen ist eine Tagesaufgabe und super nervig.

Jetzt bist du dran

Ich hoffe, die Tipps und Tricks heute haben dir geholfen. Hast du noch weitere Ideen oder coole Tools?

Schreib deine Tipps doch in die Kommentare, damit ich den Blogbeitrag zum Thema immer weiter erweitern kann!

Weitere Beiträge zur Reihe »Kalligraphie«

Einführungen in bestimmte Schriften

Meine Kalligraphie-Materialien

Ressourcen und Hilfsmittel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.