Aquarell mit Tombow # tombowrell

Tombows kann man kreativ einsetzen um zu illustrieren, zu lettern (Schönschrift zu schreiben) und auch um damit zu aquarellieren. Heute zeige ich, wie ich mit Tombows*, einem mittleren Wassertankpinsel* von Pentel und einer schlichten Klappkarte aus 200g/qm glattem Papier eine Grußkarte mit Fake-Aquarell gemacht habe.

Outlines

Mit einem wasserfest trocknenden Pigmentliner die Outlines für eine Blume mit Blütenstempel, Stängel und Blättern skizzieren. Für die Konturen habe ich den Faber Castell Ecco Pigment* in Stärke 3mm genommen. Die Zeichnung habe ich ohne Vorskizzen schnell auf die Karte gesetzt und die Linien dabei etwas krakelig gezeichnet, um einen Skizzeneffekt zu erzielen.

Farbe auftragen

Um mit dem Tombow zu aquarellieren braucht man als Palette nur einen Gegenstand mit glatter Oberfläche. Ich habe einen unserer Frühstücksteller genommen. Ein Stück Acrylglas oder ein Spiegel funktionieren aber genauso gut. Hauptsache dabei ist, dass die Oberfläche wirklich glatt ist und die Tinte des Tombow nicht in den Gegenstand einziehen kann, da man sonst die Farbe nicht wieder aufnehmen kann.

Keine Angst, beim Auftragen kann der Tombow schön quietschen (hört man gut im Video). Das macht ihm nichts aus. Achte nur darauf, dass die Spitze schön gerade bleibt und nicht umknickt. Halte den Stift als möglichst flach.

In meinem Beispiel habe ich als Farbe für die Blütenblätter den Tombow ABT Dual Brush Nummer 533 „Peacock Blue“* genutzt.

Mit dem Pinsel kann man die Farbe aufnehmen und aufs Papier bringen. Dazu muss die Pinselspitze gut durchfeuchtet aber nicht tropfend nass sein. Beim Wassertankpinsel erreichst du das durch leichtes Drücken auf den Tank. Indem du mit der Pinselspitze über den Teller wischst, nimmst du die Pigmente vom Tombow auf.

Durch das Vermischen mit dem Wasser aus dem Tank hast du die Farbe verdünnt und kannst so deine erste Schicht hellblau auf die Blütenblätter bringen.

Verläufe

Weiche Übergänge von dunkel nach hell erreicht man, indem weniger Farbe vom Teller aufgenommen wird und beim Malen etwas Druck auf den Wassertank ausgeübt wird. Dadurch wird mehr Wasser durch die Pinselhaare gedrückt. Die Pigmente waschen sich schnell aus und die Farbe wird schnell heller.

Für die Blätter habe ich Tombow ABT Nummer 126 „Light Olive“* benutzt.

Nachdem die Grundierungsfarbe (unser Hellblau in den Blütenblättern) aufgetragen ist, kann man direkt mit dem Tombow in die Fläche gehen und ein paar Farbtupfer auftragen. So hat man die volle Ausschöpfung und Sättigung der Pigmente an einer Stelle.

Mit dem Pinsel werden die Tombow-Striche dann ausgeblendet. Dadurch ist die Farbe dort dunkel, die Konturen verwaschen aber, sodass wir uns langsam dem Aquarell-Effekt nähern.

Beim Verwischen mit dem Pinsel muss man etwas vorsichtig sein, damit man die Oberfläche des Papiers nicht dauerhaft schädigt.

Beim „Pinseln“ also nicht zu oft und mit zu viel Kraft auf der gleichen Stelle bleiben. Wenn etwas nicht haargenau so aussieht, wie man sich das vorgestellt hat: Ist nicht schlimm! Wir imitieren hier Aquarell, da bleibt vieles dem Zufall überlassen!

Details und Schattierungen

Weitere Details und Schattierungen werden ganz einfach auf die gleiche Weise aufgetragen. Zuerst mit dem Tombow feine Linien zeichnen, dann mit dem Wassertankpinsel die Linien wieder verwaschen. Wenn nur eine Seite der Linie verwaschen wird, entstehen sehr interessante und schöne Überblendungseffekte.

Feine Details können mit dem Tombow gezeichnet werden und unberührt bleiben. So entsteht eine feine und genaue Struktur.

Setzt man kleine Farb-Pünktchen auf die Fläche und Verwischt sie dann mit dem Pinsel, kann leichtes Abdunkeln erzeugt werden, da die Farbe sich mit viel Wasser mischt. So entsteht ein leichter Farbfilm, der sich über die nasse Fläche verteilen kann.

Wolkige Himmelstrukturen malen

Für den Himmel braucht man zunächst viel Wasser und wenig Pigmente, denn wie im Aquarell geht man von Hell nach Dunkel. Eine erste großzügige Fläche in Hellblau erzeugt man am besten mit horizontalen Linien. Schaut man sich Wolken in der Natur an, sind sie meistens länglich, da sie durch den Wind geformt werden. Bewegen wir den Pinsel also von rechts nach links über das Papier, erreichen wir schon ähnliche Formen.

Für den Himmel habe ich Tombow ABT 452 „Process Blue“* verwendet.

Für mehr Struktur im Himmel kann partiell eine weitere Schicht mit dem Pinsel aufgetragen werden.

Weitere Fragen aus dem Periscope:

  • Kann man dafür auch den Blender von Tombow nehmen?

    Prinzipiell schon, denn der Blender von Tombow ist mit ganz normalem Wasser gefüllt. Man erreicht damit also auch Verwisch-Effekte. Da er allerdings nicht so viel Wasser abgibt wie der Wassertankpinsel, wird alles etwas schwieriger und nicht so leicht zu kontrollieren.

  • Hast du für die Karte Aquarellpapier benutzt?

    Nein, ich habe eine ganz normale Karte mit ca. 200g/qm-Papier und einer glatten Oberfläche genommen. Die Karte hat keine gestrichene Oberfläche, sodass die Farbe der Tombows auch ins Papier einzieht.

Video zum Tombowrell auf YouTube

Hier kannst du dir die Live-Session von Periscope nochmal in etwas besserer Qualität auf YouTube ansehen.

Das interessiert dich bestimmt auch:

Schau dir unbedingt das Video an, da siehst du alles in Echtgeschwindigkeit mit einigen Erklärungen von mir. Gerne kannst du auch ein Däumchen auf YouTube da lassen! Ansonsten kannst du mir gerne auf Snapchat folgen. Mein Nutzername dort ist „farbcafe“. Poste doch deine „Tombowrells“ mit dem Hashtag #tombowrell auf Instagram!“

Teile diesen Beitrag gerne auch auf Pinterest

Um den Beitrag über #Tombowrell auf Pinterest zu teilen, habe ich hier einen Pin für dich erstellt <3

Herzlichst,
deine Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.