Pleiten, Pech und Pannen. Ein Onlineshop.

Pleiten, Pech und Pannen im Onlineshop.

Das FarbCafé ist seit letzten Herbst mehr als ein Blog. Die Idee dazu kam beim Pre-Weihnachtlichen Shoppen und der Kreativkalender in der ersten Auflage entstand. Die zweite Auflage ist auch schon erhältlich. Es geht wirklich manchmal alles ziemlich schnell. Was in den ersten 6 Monaten mit Onlineshop so alles schief gegangen ist, kannst du heute hier nachlesen.

Sorgenkind Kreativkalender

Es geht aber auch manchmal eine ganze Menge schief.

Ich freue mich tierisch, dass die erste Version des Kreativkalenders so gut ankam, dass ich insgesamt 30 Stück für euch produzieren durfte. Ich habe sogar noch 10 Stück für euch nachproduziert, weil euer Interesse daran so groß war, dass die ersten 20 nicht gereicht haben. Ich bin wirklich überwältigt und dankbar.

Beim Versand des Kreativkalenders ist eine Menge schief gegangen...

Was bei einer so kleinen Menge allerdings schon alles schief gehen kann, gibt mir wirklich zu denken.

Von den insgesamt 40 entstandenen Kalendern (von denen ich ein paar verlost habe), ist einer in der Post verloren gegangen. Das sind schonmal 2,5%. Jetzt muss ich schauen, wie ich noch einen organisieren kann, da mein Lager komplett leer ist. Und warum ist es leer? Auch dafür gibt es eine Erklärung.

Winzige Büros und externe Lager

4 Kalender sind innerhalb meines externen Lagers auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Ein Antrag auf Nachforschung hat nur ergeben: „Finden wir nicht mehr“. Das sind weitere 10% Verlust. Das heißt, nun ist es für mich äußerst schwierig, meiner Kundin ihren bestellten Kalender zukommen zu lassen.

Homeoffice auf dem Bett

Da das FarbCafé keine große Marke ist, keinen Konzern und keinerlei finanzielles Investment hinter sich stehen hat, heißt es hier: jeden Cent drei mal umdrehen und ganz langsam etwas aufbauen, das das Gründerherz höher schlagen lässt. Daher hat das FarbCafé auch kein großes, helles und cooles Büro sondern teilt sich ein 12qm-Mini-Büro mit einem Expedit, zwei Druckern und drei Schreibtischen im uncoolen Berliner Süden mit einem weiteren sehr fleissigen Einzelunternehmer.

Da mir in diesem besagten Expedit die Hälfte der Fächer zur Verfügung stehen, ist es mit dem Platz für ein Lager nicht weit her. Die Lösung: Ein externes Lager, in das die Produkte geschickt werden, die hier beim besten Willen keinen Platz mehr finden. – Ungünstig nur, wenn sie dann dort verloren gehen.

Druckereien und andere Pannen

Bei der Produktion der Yeah-Post-Sticker ist auch so einiges schief gegangen. Wer mir auf Instagram oder Facebook folgt, hat das vielleicht auch mitbekommen. Da freut man sich Wochen lang auf die Lieferung der Sticker… und dann sind 60% der Bögen so verschnitten, dass mindestens 4 von 12 Stickern beschädigt sind. Das heißt es waren gerade mal 40% der Bögen intakt. – Definitiv zu wenig. Und die Druckerei? Die gibt mir als Entschädigung einen 5€-Gutschein.

Abgeschnittene Sticker von wir-machen-druck

So ein 5€ Gutschein bringt mir reichlich wenig, wenn ich dafür kein einziges Stickerset fertig machen konnte. – Aber man ist ja nur selbstständiger Kleinunternehmer. Mit uns kann man es ja machen.
Zum Glück gibt es ja noch andere Sticker-Druckereien da draussen!

Einblicke und Hintergrundgedanken

Es gibt noch so viel mehr, was ich dir über die ersten Gehversuche des FarbCafé erzählen könnte. Man erlebt ja so einiges und auch persönlich entwickelt man sich doch weiter, wenn man einen Blog führt, so eine tolle Community (Kitzelclub-Facebook-Gruppe) hat und nebenher ein kleines Papeterie-Label daraus machen möchte… Vieles davon möchte ich aber (noch) nicht im Blog schreiben, das ist mir doch zu öffentlich. Wenn du mehr über mich erfahren möchtest, dann trag dich doch in meine „Happy Mail“ ein. Dann bekommst du in unregelmäßigen Abständen einen kleinen Brief von mir. Ein Mal im Monat bekommst du außerdem exklusiv (für Happy-Mail-Empfänger) den Ausmalkalender als PDF von mir zugeschickt.
Sticker, Postkarten und Grußkarten auf Farbcafe.de
Ich versende garantiert keinen Zeitraubenden Spam und verkaufe deine Daten nicht weiter.

HAPPY MAIL

Welche exklusiven Themen interessieren dich am meisten?

Wirf einen Blick ins eMail-Archiv.

Was dich noch interessieren könnte

Ich hoffe sehr, dass dir dieser etwas persönlichere Beitrag inklusive der Einblicke in Pleiten, Pech und Pannen hinter dem FarbCafé gefallen hat!

Hättest du so viele Pannen in einem so kleinen Blog erwartet? Antworte mir doch in den Kommentaren. Ich würde mich sehr darüber freuen!

Alles Liebe,
deine Julia

6 Idee über “Pleiten, Pech und Pannen. Ein Onlineshop.

  1. Ronja sagt:

    Hey Julia,

    oh jeh, das klingt ja sehr turbulent! Aller Anfang ist schwer, würde ich sagen..

    Aber das wird schon! Wenn du ein mal weißt, welche Firmen guten Service haben etc. wird das auch besser! :)

    Liebe Grüße,
    Ronja

  2. Maike sagt:

    Guten Morgen Julia,
    Das ist ja wirklich viel gewesen und ich ahne, dass es noch einiges mehr gab und gibt. Ein typisches Beispiel dafür, dass nichts so einfach ist.
    Aber man muss auch sehen, dass du nicht nur einen kleinen Blog hast, auf dem du schreibst, sondern uns direkt mit Stickern, Kalendern usw beglückst. Da hängen noch sehr viele Leute mit drin, die Pannen erhöhen. Es ist toll, dass du so witzig darüber schreiben kannst und uns an einigen davon Teil haben lässt. Respekt für dich und dein Team für das, was ihr auf die Beine stellt!

    • Julia Faßhauer sagt:

      Hey Maike,
      danke für deine lieben Worte :D Ich wünsche mir manchmal schon ein größeres „Team“. Wobei mein Team ja auch nur einspringt, wenn ich gerade in Code-Chaos oder ähnlichem ertrinke… Meistens strampel ich alleine und lasse mich von der süßen Bürokatze ermutigen, ihr die nächste Dose Katzenfutter zu verdienen ^^
      Mit etwas (Galgen-)Humor geht ja sowieso alles besser ^^ Und es macht ja auch nix besser, wenn ich mich unnötig lange aufrege. Ändern kann man in der Regel ohnehin nichts.
      Einfach weiter machen :)
      Alles Liebe, Julia

  3. Sandra sagt:

    Hallo Julia!

    Von deinen Pleiten, Pech und Pannen kann ich ja auch ein Lied singen.. ich hatte die Troubles vor Weihnachten nicht mit der Druckerei (die war super) aber dafür mit der Post :(
    Finde ich cool, dass du sogar ein eigenes (mini) Büro hast – ich wurschtle von zu Hause aus und träume nur von einem Büro mit Katze :) Wirst sehen – in 5 Jahren sitzen wir beide jeder in einem netten, großen Büro und lachen über unsere Startschwierigkeiten! Ich finde es jedenfalls ganz toll, mit wieviel Eifer und Leidenschaft du dein Business hochziehst. Chapeau!

    • Julia Faßhauer sagt:

      Hey Sandra,
      ja ich hoffe doch sehr, dass wir das bald geschafft haben :) Ich weiß gar nicht, ob ich wirklich ein richtiges Büro will. Also schon. Irgendwie. Aber vielleicht eine „Büro-Wohnung“ im gleichen Haus oder ein kleines gemietetes Haus, in dem dann im EG ein Büro mit Atelier ist. Das wär doch nett. Oder ein kleiner Gemeinschaftsladen mit Atelier und Büro dran. Dann ist man auch nicht so allein :D
      Alles Liebe,
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.