Kalligraphie: Papier und welche Tinte? Die besten Kombinationen

Ich werde sehr oft gefragt, welches Papier und welche Tinten für die Spitzfeder-Kalligraphie gut zusammenspielen. Hier stellt Natascha Safarik (besser bekannt als Tintenfuchs) euch ihre liebsten Kombinationen vor.

Kalligraphie Papier und Tinte zum Üben

Wer viel übt weiß: Das kann ins Geld gehen. Daher ist das wichtigste bei Übungspapier und tinte meiner Meinung nach das Preis-Leistungs-Verhältnis. Dafür habe ich euch zwei Kombinationen zusammengestellt.

1. Preiswert (unter 10€): Clairefontaine Smart Print Paper und Walnusstinte

Diese beiden Produkte sind im Preis einfach unschlagbar. Das Smart Print Paper gibt es in Grammaturen von 50 bis 90 g/m2 und im 500-Blatt-Pack in A4 und A3. Diese Packungen kosten unter 10€.

Das Papier ist für Aquarell und saftige Brush Pens ungeeignet, da es zu dünn dafür ist, aber für die Spitzfeder ist es ein Geheimtipp. Es hat ein wenig Widerstand, ist also nicht ganz glatt, und ist selbst in der höchsten Grammatur noch transparent genug um Hilfslinien durchzusehen.

Es nimmt jegliche Tinte und Gouache sehr gut an und ist daher ein richtiger Übungs-Allrounder.

Die preiswerteste Tinte dazu ist eine Walnusstinte, auch unter Nussbaum-Granulat bekannt. Diese gibt es z.B. bei Gerstaecker im 1kg-Sack – der hält jahrelang.

Das Granulat mischt du mit Wasser und fertig ist die Tinte. Alternativ kannst du sie im Herbst zur Walnuss-Zeit auch einfach selbst machen – das Rezept findest du hier: https://welovehandmade.at/2018/10/08/kalligraphie-diy-walnusstinte-selber-machen/

2. Simple schwarzweiß-Kombi: Canson XL Markerpapier und Rohrer & Klingner Leipziger Schwarz

Ich weiß, dass nicht jede*r gerne mit dunkelbraun schreibt. Ein tiefes Schwarz liegt hoch im Kurs, gepaart mit einem hochweißen und sehr glatten Papier ist es wunderschön.

Das Canson XL Markerpapier  ist extrem glatt und die Feder fliegt damit richtig über das Papier. Das Leipziger Schwarz ist eine Tinte die auch für Füllhalter geeignet ist sehr dunkel und satt. Mit dieser Kombination sehen die Übungsblätter gleich noch einmal professioneller aus. 

Papier und Tinte für fertige Werke

Nach dem Üben darf man auch mal richtig tolles Papier und Tinte nehmen. Vielleicht als Geschenk, aber auch für einen selbst geht nichts über ein luxuriöses Schreibgefühl.

1. Klassisch: Pergamentpapier und Eisengallustinte

Klassische Urkunden haben oft eine altertümliche Anmutung, die vom leicht marmorierten Papier stammt.

Dazu passt eine Eisengallustinte, die sich mit dem Papier verbindet und damit besonders haltbar ist. Schönes Papier gibt es zum Beispiel von der Marke Bienfang. Eisengallustinte von dem Schweizer Shop kalligraphie.ch ist qualitativ sehr hochwertig. Im Künstlerbedarf leichter zu erhalten sind die Eisengallustinten von Rohrer & Klingner, die es auch in verschiedenen Farbtönen gibt. Achtung: Eisengallustinte greift die Feder an. Wer ausschließlich mit ihr schreibt, muss öfters die Feder wechseln. Auch sind Flecken mit dieser Tinte sehr schwer bis gar nicht zu beseitigen.

2. Elegant: Aquarellpapier und Aquarellfarbe

Satiniertes Aquarellpapier mit nicht zu grober Körnung eignet sich hervorragend für kalligraphische Werke. Wer gerne malt hat vielleicht auch einen Aquarellkasten daheim – diese Farben lassen sich mit Wasser anrühren und dann mit dem Pinsel auf die Feder übertragen.

In Kombination mit einer schönen Malerei in denselben Farben ist dieses Set unschlagbar. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Papier üblicherweise dicker ist und daher leichter zu transportieren ist. Geeignete Papiere sind zum Beispiel Arches hot-pressed  oder Hahnemühle Britannica . Die Aquarellfarbe ist leicht durchscheinend und trocknet glänzend an. Besonders in Kombination mit Watercolor einfach fabelhaft. 

3. Edel: Handgeschöpftes Papier und Gouache

Handgeschöpfte Papiere sind oft schwierig mit der Feder zu beschriften, da diese in den Fasern hängenbleibt.

Meine Empfehlung sind die Marken Eliv Rosenkranz (AT), Hobl+Sohn (AT) und Fabulous Fancy Pants (USA). Alle drei sind für die Spitzfeder geeignet, Eliv und FFP haben verschiedenste Farben zur Verfügung. Die beste „Tinte“ für solches Papier ist Gouache. Von Schmincke gibt es verschiedene Submarken, meine liebsten sind die Calligraphy Gouache (extrem feine Pigmente) und die Horadam Gouache. Diese Farbe sitzt erhaben auf dem Papier und dringt nicht in die offenen Poren ein. Mische die Gouache mit Wasser an, bis sie eine cremige Konsistenz (Stichwort: Vollmilch) hat, dann kannst du die Feder eintauchen oder mit dem Pinsel befüllen.

4. Bunte Post: Clairefontaine Pollen & Super5 Ink

Für bunte Karten greife ich gerne auf die Pollen-Serie von Clairefontaine zurück. Es gibt verschiedenste Formate und Umschläge, die Oberfläche ist glatt und nimmt die Spitzfeder hervorragend an.

Für den Versand empfehle ich eine wasserfeste Tinte wie die Super5 Ink aus Deutschland. So kommt dein Brief auf jeden Fall sicher an.

5. Weiß auf Schwarz: Clairefontaine Paint’On und Dr. PH Martin’s Bleedproof White

Schwarzes Papier sieht einfach immer gut aus und gemeinsam mit weiß ist es eine wunderbar elegante Kombination.

Das Claurefontaine Paint’On ist, obwohl etwas strukturiert, sehr gut für die Spitzfeder geeignet. Das beste Weiß ist meiner Meinung nach immer noch Dr. PH Martin’s Bleedproof White . Rührt es mit etwas Wasser zu einer cremigen Konsistenz an und genießt, wie eure Feder damit über das Papier gleitet.

Zum Schluss möchte ich noch eines meiner Lieblingspapiere erwähnen, die es auch im Skizzenbuch-Format gibt: Das Hahnemühle Nostalgie  (siehe Titelbild). Ein sehr robustes Notizbuch mit dickem Papier, das sich für fast alle Tinten und Federn verwenden lässt. Das Papier hat eine naturweiße Tönung und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut.

Online-Kurs „Moderne Kalligraphie mit der Spitzfeder“

Wenn du mehr von Natascha lernen möchtest, dann haben wir ein umwerfendes Angebot für dich. Mit dem Rabattcode FRIENDSOFTINTENFUCHS bekommst du bis zum 30.06.2020 30% Rabatt auf ihren Onlinekurs.

In den Warenkorb, dort den Gutscheincode eingebend und tadaaa, Rabatt! :)

Außerdem gibt es hier auch noch Nataschas neues Buch:

Kalligrafie – Alphabete für jeden Anlass: Buchstabenkunst mit Spitz-, Glas-, Redisfeder und mehr – Inklusive Poster mit Schriftvorlagen
  • Safarik, Natascha (Autor)
  • 144 Seiten - 30.06.2020 (Veröffentlichungsdatum) - Edition Michael Fischer / EMF Verlag (Herausgeber)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.