Touch Twin Marker

Touch Twin Marker* sind eine gute Alternative zu den Stiften von Copic. Wie bei den Copics, gibt es auch bei den Touch Twin Markern verschiedene kleine Sets mit den Hauptfarben*, Pastellfarben*, Cool Grey*, Blau Grau* und einen Blender-Stift*.

Zusätzlich gibt es auch 24er Sets*, 36er* und 60er Sets* (im Koffer) der Touch Twin Marker. Wie bei den Copics auch, gibt es die Touch Twin Marker auch mit Brush Spitze*.

hier erhältlich

Langlebig

Ich habe die Stifte jetzt bestimmt schon seit 8 Jahren und sie lagen davon sicherlich 3 Jahre einfach nur im Schrank rum. Wenn sie wirklich gut geschlossen sind, dann trocknen sie so auch in knapp einem Jahrzehnt nicht aus. Dafür muss man sich aber auch anfangs ziemlich anstrengen, um die Deckel vom Stift zu bekommen ;).

Touch Twin Marker & Papiere

[table caption=“Touch Twin Marker Papiertest“ width=“100%“ colwidth=“26%|10%|50%|7%|7%“ colalign=“left|left|left|left|right“] Papier,Farbauftrag,Gleichmäßigkeit / Verlauf,Ausbluten,Bewertung
Touch Marker Pad,leichtgängig/deckend/fleckig,Gute Verläufe. Homogenität in der Farbe erfordert etwas Übung.,mäßig stark,4/5
Stylefile Marker Pad,leichtgängig/streifig/fleckig,Passable Verläufe. Homogenität in der Farbe mit einer Schicht kaum möglich.,stark,2.5/5
Hahnemühle Manga Layout und Illustration Paper*,leichtgängig/streifig/deckend,Passable Verläufe. Homogenität braucht Geschwindigkeit. Laut Hersteller drückt die Farbe leicht durch.,mäßig stark,3.5/5
Copic Marker Pad*,sehr fleckig/leichtgängig,Gute Verläufe. Homogenität in mehreren Schichten möglich.,mäßig stark,2.5/5
Canson XL Bristol*,sehr leichtgängig/streifig/deckend,Verläufe werden aufgrund des Saugverhaltens schnell fleckig. Homogenität in 2 schnellen Schichten möglich. Farbe drückt durch.,mäßig stark,3/5
Römerturm Zeichenblock,leichtgängig/fleckig,sehr schöne Verläufe / Farbe drückt fast komplett durch,gering,4/5
[/table]

Touch Marker Pad

Das Marker Pad von Touch ist aus dem gleichen Hause wie die Marker und sollte sich daher am besten mit ihnen vertragen. Das Ergebnis ist nahe an ideal, aber das perfekte Papier, das allen Ansprüchen genügt, wird selbst von den Herstellern der Marker nicht erfunden.

Die Farbe lässt sich sehr leichtgängig und deckend auftragen. Allerdings ist das Ergebnis leicht fleckig. Die Markerfarbe scheint von manchen Stellen des Papiers nicht gut aufgenommen zu werden. Die hellen „Flecken“ sind allerdings homogen verteilt, sodass dennoch ein gleichmäßiges Bild entsteht. Es lassen sich gute Verläufe auf dem Papier erstellen. Homogenität in der Farbe erfordert etwas Übung, wenn man in einer Schicht schon streifenfrei arbeiten möchte. Das Ausbluten einzelner Striche ist nur mäßig stark und lässt sich mit etwas Übung verschmerzen.

Stylefile Marker Pad

Das Stylefile Marker Papier schneidet mit den Touch Twin Markern erschreckend schlecht ab. Die Farbe lässt sich zwar leichtgängig auftragen, sie ist aber direkt streifig und erfordert zwingend mindestens zwei Schichten, was natürlich sehr helle Farbtöne beinahe unmöglich macht. Die Farbe wird fleckig und die Verläufe sind eher passabel möglich. Um eine homogene Fläche zu erzeugen, braucht man mindestens zwei Schichten Farbe oder sehr viel Übung. Ein einzelner Strich blutet stark aus.

Hahnemühle Manga Layout und Illustration Paper

Das Hahnemühle Manga Layout und Illustration Paper liefert deckende, aber streifige Ergebnisse. Verläufe sind ganz passabel zu erstellen. Das Papier eignet sich eher für definierte Schattenflächen in Illustrationen. Um homogene Flächen zu erzeugen, muss man schnell arbeiten. Laut Hersteller drückt die Farbe leicht durch das Papier durch, was ich aber im kurzen Test bisher nicht feststellen konnte. Eine einzelne Linie blutet mäßig stark aus. Man kann es mit etwas Übung kompensieren.

Copic Marker Pad

Das Copic Marker Pad gibt ein sehr fleckiges Ergebnis ab. Das Papier nimmt die Farbe nur sehr ungleichmäßig auf und trocknet nicht schnell. Das wiederum ermöglicht sehr gute Verläufe. Homogene Farbflächen sind in mehreren Schichten möglich. Einzelne Striche bluten mäßig stark aus. Insgesamt ist das Ergebnis erschreckend schlecht im Gegensatz zu anderen Marker-Papieren.

Canson XL Bristol

Das Bristol Papier von Canson XL lässt sich sehr leicht bearbeiten. Es ist zwar kein Marker Papier und drückt bis aufs nächste Blatt im Block durch, aber die Marker gleiten noch leichter über die Oberfläche, als bei den Marker-Papieren. Die Ergebnisse bei einer Schicht sind gut deckend, aber streifig. Verläufe werden aufgrund des langsamen und unregelmäßigen Saugverhaltens leicht fleckig. Homogenität in der Farbfläche lässt sich mit zwei schnell ausgeführten Schichten gut erreichen. Einzelne Striche bluten mittelmäßig stark aus.

Römerturm Zeichenblock

Dass das Skizzenpapier von Römerturm ist erstaunlich gut für den Einsatz mit Markern geeignet. Das Papier lässt eine leichtgängige Bearbeitung zu. Die Farbe verteilt sich etwas fleckig auf dem Papier, aber es lassen sich überdurschschnittlich schöne Verläufe erzeugen. Da das Zeichenpapier nicht für Marker ausgelegt ist, drückt die Farbe fast komplett durch. Einzelne Striche bluten aber nur sehr gering aus.

Touch Twin Marker & andere Stifte

[table caption=“Touch Twin Marker und Fineliner nach 24 Stunden Trockungszeit“ width=“100%“ colwidth=“40%|25%|25%|10%|“ colalign=“left|left|left|right“] Stift,Ausbluten,Verwischen,Bewertung
Faber Castell Ecco Pigment,nein,leicht,4/5
Copic Multiliner,nein,minimal,4/5
Copic Drawing Pen,leicht,nein,4/5
Koh I Noor Ergo Marker,nein,nein,4/5
[/table]
Touch Twin Marker mit verschiedenen Finelinern

Schaft und Spitzen der Touch Twin Marker

Die Touch Twin Marker haben einen viereckigen, schwarzen Schaft und viereckige Deckel. Auf der Oberseite der Deckel ist ein kleiner Aufkleber mit der Farbe und Farbnummer. Um ein Ende des Schaftes wickelt sich eine farbige kleine Banderole. Das schwarze Plastik ist glänzend und mit weißer Schrift bedruckt.

Eine Spitze ist für flächige Arbeiten flach und breit ausgearbeitet. Die andere Seite ist schmal, spitz und fest und für Details ausgelegt. Manche Künstler bemängeln, dass die kleine Spitze nicht so weich ist wie eine Pinselspitze. Dafür hat Touch allerdings die Brush Marker* herausgebracht.

Was kosten die Touch Twin Marker?

Die Touch Twin Marker gibt es in verschiedenen Sets. Allerdings ist es recht schwierig, sie in Deutschland im Handel zu bekommen. Zuverlässigste Bezugsquelle hier ist für mich (leider?) Amazon mit seiner großen Auswahl.

    Ungefähre Preise der Touch Twin Marker in verschiedenen Sets.

  • 12er Sets für ca 30€*
  • 24er Set für ca 60€*
  • 36er Set für ca 80€*
  • 60er Set für ca 190€* (mit Koffer)

Touch Twin Marker kaufen

Fazit: Copic Marker Alternative

Die Touch Twin Marker sind eine gute und günstigere Alternative zu den Copic Markern*. Sie sind günstiger und in sehr vielen Farben erhältlich. Die Lieferung der 60er Sets in schicken Koffern* ist ideal für Lagerung und Transport geeignet. Obwohl ich zunächst wirklich skeptisch war, haben mich die Marker in ihrer Qualität überzeugt sodass ich nie ernsthaft in Versuchung kam, ein großes Set an Copic Markern zu kaufen. Allein einige wenige Farben habe ich als Brush (Copic Ciao*) einzeln im Laden gekauft, weil es die Touch schlicht nicht im örtlichen Einzelhandel zu kaufen gibt.

Ich würde die Touch Twin Marker definitiv nochmal kaufen und habe noch immer kein Bedürfnis, die Marke zu wechseln. Da sich alkoholbasierte Marker untereinander sehr gut kombinieren lassen, vertragen sie sich auch gut mit den Stylefile Markern und den Graphmaster Markern

.

Hast du auch die Touch Twin Marker oder präferierst du ein paar andere Alternativen, die du empfehlen kannst? Schreib es in die Kommentare!

Wenn der Beitrag hilfreich für dich war, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn du ihn in deinen Social Media Kanälen teilst!

Alles Liebe,
Julia

Das Hahnemühle Manga Layout und Illustration Paper* wurde mir von Hahnemühle zum Testen bereitgestellt. Ein weiterer Testbericht dazu folgt.

3 Idee über “Touch Twin Marker

  1. Liane sagt:

    Hallo Julia,

    danke füt den tollen Artikel, ich habe auch schon so einiges an Stiften/markern ausprobiert.
    Molotow – drücken leider zu sehr durchs Papier – viele Farben, Maskierungsstift – den verwende ich auch noch. Brush und Keilspitz in Combi.
    Copic Ciao – habe ich lange Zeit verwendet da sie sich zu illustrieren sehr gut eignen – auch auf Leinwand – aber für’s Graphic Recording weniger – da sie durchdrücken.
    Meine Lieblingsstifte sind Neuland Art Marker und Fine One. Die gibt es auch in weiß für schwarzes Paier, sehr Leuchtstark, drücken nicht durch, Nachfüllbar. Und in Kombination mit den Outliner von Neuland verwischt auch nichts. Um den Touch Twin Marker bin ich schon herumgeschlichen – ich gehe auch sehr gern in den Gerstäcker…also nochmal Danke für Deinen Bericht…da werde ich wohl mal ein paar Testobjekte kaufen ;)

    • Julia sagt:

      Marker werden am liebsten liegend gelagert, damit sich die Farben im Inneren gut verteilen können und nicht an einer Seite austrocknen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .