Moleskine Aquarellbuch

Nachdem ich schon wirklich lange um das Aquarellbuch von Moleskine herum geschlichen bin, habe ich es doch letztendlich gekauft. Die anderen Notizbücher von Moleskine sind schließlich auch sehr gut, also musste ich das Aquarellbuch früher oder später ohnehin mal testen.
Da es dieses Wochenende so heiß war, habe ich mich mit Kamera, Aquarell und dem Buch in den Park gepackt und ausprobiert.

Der Video-Testbericht zum Moleskine Aquarellbuch

Das Moleskine Aquarellbuch mit dabei im Außeneinsatz

Moleskine Aquarellbuch für Unterwegs oder für Studienarbeiten

Ich habe das Moleskine Aquarellbuch in Größe Pocket gekauft, damit ich es immer mitnehmen kann. Es hat einen schönen schwarzen Einband und ein Gummiband, mit dem man es gut verschließen kann. Der Einband ist ziemlich fest, sodass man auch gut auf dem Schoß oder auf der Wiese malen kann, sich aber nicht gleich wehtut, wenn man es doch mal in die Jackentasche stopft.

Insgesamt ist die Verarbeitung sehr hochwertig. Die Ecken des Buches und der Blätter sind abgerundet, so entstehen auch keine angestoßenen Eselsohren. Das Moleskine Aquarellbuch gibt es auch in groß und eignet sich somit auch für Studienarbeiten. (Formate und Preise weiter unten.)

Das Papier des Aquarellbuches von Moleskine fühlt sich sehr smooth (weich) an. Auch mit ordentlich Wasserauftrag wellt sich das Papier kaum, es lässt sich also sehr gut damit arbeiten. Gleichzeitig saugt es auch ganz gut, sodass man zügig arbeiten kann.

Moleskine ist ein sehr gutes Papier gelungen, mit dem man schnell arbeiten, sich aber auch nicht beeilen muss. Man kann die Farben noch schön verlaufen lassen und überblenden, ohne dass sie einem (auch bei 34°) vor der Nase weg trocknen.

Konturen mit Aquarell oder mit Tuschestiften lassen sich akkurat und sauber platzieren. Weder Tusche noch Aquarell blutet aus, sodass auch filigranere Arbeiten möglich sind. Für ein Notizbuch, das eher für schnelle Gedanken statt für Kunstwerke hergestellt wird, finde ich das schon eine beachtliche Leistung.

Das Buch hat hinten im Einband eine kleine Tasche für Notizen und Andenken.

Online habe ich das Buch noch nicht so oft gefunden. Die bekannten Onlineshops führen es nicht, sodass ich es bisher nur bei Amazon* und bei Moleskine direkt gefunden habe.

Hier nun wie immer auch die ausführliche Checkliste:

Checkliste

  • Hersteller & Name Moleskine Künstlernotizbuch Watercolor Notepad (Aquarellbuch)
  • Einband schwarzes Kundstleder, fester Einband
  • Bindung Fadenbindung
  • Grammatur 200g/qm
  • Seitenzahl / Gebinde 60 Aquarellseiten mit abgerundeten Ecken
  • Oberflächenbehandlung Kalt gepresstes Papier (grain moyen), kaum strukturierte Oberfläche
  • Material 25% Baumwolle
  • Farbe weiss / altweiss

Maße Kombinationen:

    Wieviel kostet das Moleskine Aquarellbuch?

  • Pocket* (9×14) ca. 12€
  • Groß* (13×21) ca. 17€
  • A4* (21×29,7) ca. 21€
  • A3* (29,7×42) ca. 30€
  • HB Bleistift
    Der Auftrag mit einem herkömmlichen HB Bleistift ist einwandfrei. Durch die glatte Oberfläche lässt sich ein gleichmäßiger Strich ziehen.
  • Copic Multiliner SP 0.35
    Der Farbauftrag ist super, die Linien bleiben stabil und gleichmäßig. Sie bluten oder fransen nicht aus und sind gleichmäßig durchgängig. Die Sättigung ist einwandfrei.
  • Faber Castell Ecco Pigment 0,1
    Linien bleiben fein und gleichmäßig, sie bluten nicht aus und haben eine sehr gute Sättigung.
  • Aquarell-Farbkasten Schmincke
    Die Farben lassen sich hervorragend wie auf herkömmlichen, glatten Aquarellpapieren auftragen und verarbeiten.
  • Aquarell-Stifte Staedtler
    Der Farbauftrag ist gut und sie lassen sich gut vermalen. Ein paar Striche bleiben stehen, die man aber mit etwas Geduld auch gelöst bekommt, wenn man den Effekt nicht ohnehin haben möchte.
  • Aquarell-Stifte Faber Castell
    Der Farbauftrag ist gut, die Vermalbarkeit ist bei verschiedenen Stiften unterschiedlich gut. Blau und Grün lassen sich nicht ganz so gut lösen. Da bleiben ein paar Striche zurück.

Fazit zum Moleskine Aquarellbuch

Ich finde es etwas schade, dass man die einzelnen Seiten nicht heraustrennen kann, wie es beim Aquarellbuch von AMI geht, dafür finde ich hier die Papierstruktur viel einfacher zu handhaben, da es nicht so stark strukturiert ist. Das ist allerdings persönliches Empfinden und da hat schließlich jeder seine eigenen Vorlieben.

Wie findest du das Aquarellbuch von Moleskine? Kennst du es schon oder möchtest du es dir kaufen? Hinterlasse deine Gedanken dazu doch in den Kommentaren!

Folgst du mir schon auf Facebook, Twitter oder Instagram? Die Links dazu findest du weiter unten. Vernetz dich doch mit mir, ich würde mich freuen, von dir zu hören.

Alles Liebe,

Julia

Hier findest du das Aquarellbuch von Moleskine in Shops

7 Idee über “Moleskine Aquarellbuch

  1. Isszzy sagt:

    Ich habe am Moleskine nur die leicht gelbliche Farbe zu monieren, die sich aber erst negativ bemerkbar macht, wenn man mit Blautoenen arbeitet, die leuchten leider nicht wie gewollt, sondern gehen leicht ins Gruenliche.

  2. Eva sagt:

    Ich bin auch lange geschlichen …. ist aber ein schönes Teil, ich habe es mir in „groß“ geholt, die Pocketvariante ist mir einfach zu klein.
    Danke fürs Zeigen!
    Viele Grüße
    Eva

    • Julia Faßhauer sagt:

      Hey Eva, ja manchmal hätte ich auch ganz gern die große Variante :D Aber für Unterwegs in die Handtasche ist das schon besser für mich. Irgendwann leiste ich mir aber auch das große ^^
      LG
      Julia

  3. Enra sagt:

    Mein drittes Pocket hat raustrennbare Seiten. Ich finde die Perforation überflüssig, da meine Seiten schön im Buch bleiben, aber vllt. ist es hier ja von Interesse?! Ob das jetzt bei allen neuen Modellen so ist, kann ich leider nicht sagen…
    Mich stört lediglich ein wenig, dass die Farbe beim Schichten stellenweise wieder gelöst wird. So entstehen kleine Flecken, die aber mit Mühe und Gedult wieder ausgebessert werden können.
    Für ein Skizzbuch ist es aber qualitativ absolut super!

    • Julia Faßhauer sagt:

      Hey Enra,
      vielen Dank für dein Update :) Ist ja interessant mit den heraustrennbaren Seiten. Einerseits ja ganz nett, andererseits sicherlich tatsächlich lästig.

      Alles Liebe, Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.