Finetec Pearl Colors

Langsam aber sicher muss ich schon an die Weihnachtskarten denken – was passt da besser als ein bischen Glanz am Papier! Dafür scheinen die Finetec Pearl Colors ja gut geeignet.

Ich kalligrafiere sehr gerne mit Aquarell- oder Acrylfarben, da ich da viel mehr Farbvariationen zur Verfügung habe und die Farbe auf fast allen Papieren gut verwendbar ist. Tusche oder Tinte zerrinnt ja manchmal leider. Für den gewissen Glanz kommen daher nur Aquarellfarben in Frage. Via Instagram bin ich da auf die Finetec Pearl Colors gestoßen. Von Finetec gibt es verschiedene Farbkästen – ich habe mich für eine schöne (weihnachtliche) Mischung entschieden: Der Kasten enthält Rot, Bronze, Glanz-Rosé, Perlsilber, Perlgrün und Perlblau. Damit sind alle wichtigen Weihnachtsfarben abgedeckt!

Die FineTec Weihnachtspalette

Hier könnt ihr euch die Farben anschauen:

Und jetzt geht es ans Testen der Finetec Pearl Colors:
Zuerst kommt ein Tropfen Wasser auf die Farbe. Dann soll man 3 Minuten warten, damit sich die Farbe gut ablöst. Dann die Farbe mit einem Pinsel auf die Rückseite der Schreibfeder auftragen – und los gehts!

Ich habe mal drei verschiedene Papierarten getestet:

  • normaler Schreibblock, 80g, Faber Castell
  • Skizzenblock, 100g matt
  • Profi-Zeichenblock, 170g, Boesner

Beim Schreibblock wellt sich das Papier ganz leicht nach dem Schreiben, was aber durch das Wasser ganz normal ist. Die Farbe ist satt, gut auftragbar und
zerrinnt nicht. Nach dem Trocknen ist sie glänzend, deckend, das Papier wieder glatt.

Am Skizzenblock schreibt es sich besser mit der spitzen Feder, das Papier bleibt beim Schreiben glatt, die Farbe lässt sich gut auftragen und trocknet rasch auf. Kein Zerrinnen, auch nicht nach dem Trocknen.

Der Profi-Zeichenblock ist von der Papierfarbe her ein wenig dünkler, daher kommen die Farben besser zur Geltung – auch die hellen (die sind aber wesentlich besser auf dunklem Papier sichtbar!) Auch hier gibt es keine Probleme mit der Feuchtigkeit, die Farbe ist satt und trocknet glänzend auf.

Ich habe mal nur die zwei „dunklen“ Farben getestet, da für die anderen das Papier zu hell ist. Die werde ich dann auf dunklem Tonpapier ausprobieren. Rein aus Spaß habe ich die Farben auch noch auf einem Post-It ausprobiert eher suboptimal..

FAZIT

Preis: Hier auf Amazon.de

Die Farben lassen sich gut anmischen und verarbeiten: sogar mit einer sehr spitzen Feder fliessen sie gut und zerlaufen nicht (spitze Federn reissen ja automatisch das Papier ein wenig auf). Sie trocknen relativ schnell und bleiben satt und glänzend.

Ich bin damit sehr zufrieden und kann sie nur empfehlen! Die Weihnachtspost-Produktion kann daher starten!

Dieser Produkttest ist mein ganz persönlicher, ich möchte das Produkt weder bewerben noch erhalte ich eine Vergütung dafür! Er soll rein informativ sein
und gibt meine eigene Einschätzung und Meinung wieder.

Gastautorin: Sandra von unicatgrafikdesign.at

Ich bin diplomierte Grafikerin und habe meine Ausbildung an der Höheren Graphischen Bundes-Lehr-und Versuchsanstalt in Wien XIV genossen. Zusätzlich habe ich mir aber auch Einiges im Selbststudium beigebracht oder habe Kurse besucht und bilde mich auch laufend weiter – man hört schliesslich nie auf zu lernen!

Mein individuelles Design mit dem gewissen Etwas ist besonders geeignet für alle, die Wert auf ganz spezielle, liebevolle Gestaltung legen. Meine Philosophie: Design aus Sicht des Kunden machen!

Neben Grafikdesign habe ich mich auf Lettering und Kalligrafie spezialisiert , was besonders für Branding geeignet ist. Und ganz nebenbei binde ich Bücher.

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Unicatgrafikdesign.at und wurde von Sandra zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.