Bleistift Sets im Vergleichstest | Faber Castell vs KOH-I-NOOR

Bleistift Set: Zwei große Namen im Vergleich

Jeder Zeichner hat sie, jeder Anfänger will sie – Bleistift Sets bestehend aus einer Vielzahl an Bleistiften mit verschiedenen Härtegraden. In unserem Fall von 8B bis 2H. Sie eignen sich hervorragend für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete und Zeichentypen, vom „mit Bleistift-Vorzeichner“ bis hin zum passionierten Porträt- oder Landschaftszeichner.

Wir haben für euch die zwei bekannten Marken „Faber Castell“ und „KOH-I-NOOR“ mit ihren angebotenen 12er Bleistift Sets „Castell 9000 Art Set“ und „Toison 1900“ getestet.

Inhalt & Verpackung

Beide Sets bestehen aus 12 Bleistiften, von 8B bis 2H Härtegrad. Der Schwerpunkt liegt also eindeutig im Bereich der weichen Zeichenstifte. Daher auch der Name „Art-Sets“, ein „Kunst-Satz“ Stifte also. Sowohl die Verpackung des Weltmarktführers Faber Castell, als auch die von KOH-I-NOOR kommen wie erwartet blechern daher. Im Gegensatz zu Klappverpackung lässt sich die Stülpdeckelvariante von KOH-I-NOOR von beiden Seiten öffnen, da der Deckel vollständig abnehmbar ist. Es kann einem also nicht passieren, dass man wie so oft das Metalletui von der falschen Seite versucht zu öffnen. Andererseits bietet sich so leichter die Gefahr des versehentlichen Öffnens, sollten die Stifte in der Tasche transportiert werden.

Strich

Im Vergleichstest wurden die beiden HB Varianten der Marken Koh-I-Noor und Faber Castell gegenüber gestellt. Der Koh-I-Noor hat einen dunkleren, satteren Strich. Die Mine scheint insgesamt etwas weicher zu sein, als die vom Faber Castell. Dadurch ist die Farbvariation von Hell nach Dunkel bei Koh-I-Noor intensiver. Die Nuancen sind leichter zu treffen. Im Gegensatz dazu ist es beim Faber Castell leichter, eine einheitliche Farbnuance beim Schraffieren zu halten, dafür sind die einzelnen Striche leichter zu sehen und schwerer zu verblenden.

Getestet wurden die Bleistifte auf dem Skizzenblock von Otto Ebeling (links) und dem Mix Media von Canson * (rechts).

Griff

Beide Marken haben die typische Sechs-Kant-Form und ähneln sich stark. Unterschiede haben wir nicht bemerkt.

Material/Bruchfestigkeit

Das Holz der Faber Castell Stifte scheint von seiner Struktur her feiner zu sein. Beim Anspitzen bilden sich keine Splitter und das Schnittbild ist immer glatt. Beim Koh-I-Noor reissen beim Anspitzen leicht Holzfasern aus, was die Oberfläche des Holzes unruhig wirken lässt. Beim Zeichnen stört das allerdings nicht. Die Minen sind recht Bruchresistent. Obwohl die Stifte jeweils viel in Taschen transportiert wurden, sind bei uns keine Minen-Brüche aufgetreten.

Besonderheiten

Im Vergleich zu No-Name HB-Bleistiften haben beide Marken eher weiche Minen mit denen sich gut zeichnen lässt. Sie haben beide guten Abrieb auf glattem und strukturiertem Papier, verwischen allerdings auch leicht. Der Unterschied zu Supermarkt-HB-Stiften oder den günstigen Varianten von Werbemittelherstellern ist kaum zu übersehen. Die Investition in eines dieser Bleistift-Sets lohnt sich definitiv.

Unserer Meinung nach eignen sich die Faber Castell-Bleistifte* definitiv für Anfänger und fortgeschrittene Zeichner, da sie ein gleichmäßiges Strichbild liefern und Druckschwankungen beim Zeichnen noch relativ gutmütig verzeihen. Das Bleistift-Set von Koh-I-Noor* würden wir fortgeschrittenen Zeichnern ans Herz legen, da diese Stifte eine große Bandbreite an Farbintensitäten haben. Mit einem Stift sind durch eine kleine Abweichung im Druck schöne Farbverläufe zu erreichen, ohne ein weiteres Mal über die entsprechende Fläche zu schraffieren. Damit erfordert der Koh-I-Noor allerdings auch mehr Fingerspitzengefühl.

Faber Castell kaufen * Koh I Noor kaufen *

Unser Fazit

Faber Castell für Anfänger und Fortgeschrittene. Koh-I-Noor für Fortgeschrittene und Profis.

Wie seht ihr das? Habt ihr andere Erfahrungen gemacht?

4 Idee über “Bleistift Sets im Vergleichstest | Faber Castell vs KOH-I-NOOR

  1. Lena sagt:

    Ich benutze ein Bleistiftset von Eberhardfaber. Es ist von allen Härtegraden was dabei, es geht von 5H bis 6B. Da ich noch keine anderen Sets ausprobiert habe kann ich keinen wirklichen Vergleich vorweisen, dennoch bin ich mit den Bleistiften sehr zufrieden.

  2. Franziska sagt:

    Vielen Dank für diesen Testbericht. Ich hatte mir vor Jahren das Faber Castell Set gekauft und jetzt wäre es wieder Zeit für ein neues. Und ich hoffte, dass ich bei dir fündig werde. :) Ich benutzte nämlich kaum die harten Bleistifte und wenn doch sind sie mir nun mal einen Ticken zu hart. Nun werde ich zu KOH I NOOR wechseln, deine Bericht deckt genau meine Fragen ab. Vielen Dank :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.